Ihr Bürgermeisterkandidat für die VG Nieder-Olm

für uns, für hier - jetzt

Das Ehrenamt in unserer VG stärker durch Verwaltungshandeln unterstützen!

DAS BEDEUTET FÜR MICH:

  • ansprechbar zu sein für ehrenamtlich Aktive in Vereinen und Initiativen und diese als Verwaltung zu unterstützen.
  • die Freiwilligen Feuerwehren und Rettungsdienste als wesentlicher Bestandteil unserer Sicherheitsstruktur in der Verbandsgemeinde besonders zu fördern.
  • Flüchtlingspaten zu unterstützen, gerade bei rechtlichen Fragen.

Ohne das Ehrenamt wäre unsere Verbandsgemeinde um viele kulturelle Bereicherungen ärmer. Ehrenamtlich Aktive übernehmen vielfältige soziale und gesellschaftliche Funktionen. Aufgabe der Verbandsgemeinde wird es sein, stärker zur Förderung des Ehrenamtes beizutragen. Denn unsere Vereine, Kulturschaffenden und ehrenamtliche Freiwilligeninitiativen, z. B. in der Flüchtlingshilfe, bereichern mit ihrer Arbeit das Leben von uns allen. Sie sind zugleich ein attraktives Aushängeschild unserer Verbandsgemeinde.

Die ehrenamtlichen Aktiven in den Vereine und Freiwilligeninitiativen benötigen einen Ansprechpartner in der Verbandsgemeindeverwaltung. Für Festorganisationen soll die Verbandsgemeinde einen schriftlichen Leitfaden "Veranstaltungsorganisation" mit rechtlichen Hinweisen und organisatorischen Hilfestellungen bereitstellen. Ein einzurichtender VG-weiter Kultur- und Vereinskalender bietet meiner Meinung nach vielfältige Möglichkeiten, für Vereinsleben und Ehrenamt zu werben.

Die Freiwilligen Feuerwehren sind lebensnotwendiger Bestandteil unserer Sicherheitsstruktur. Der Arbeit der Feuerwehren kommt besondere Bedeutung zu. Auch die Aktiven im Rettungs- und Sanitätsdienst vor Ort sind wichtig, da sie z. B. regelmäßig Aufgaben bei den Kulturfesten in der Verbandsgemeinde übernehmen. Hier gilt es insbesondere die Nachwuchsförderung zu stärken.

Die Verbandsgemeindeverwaltung muss dafür Sorge tragen, dass eigene Mitarbeiter bei entsprechender Bereitschaft zum Einsatz bei Sanitätsdiensten oder Feuerwehren ermutigt und für Schulungen freigestellt werden. Arbeitgeber in der Verbandsgemeinde, die Feuerwehrleute oder Sanitäter zur Dienstausübung freistellen, sollen durch öffentliche Anerkennung Beispiel für andere sein. Die von der CDU durchgesetzte Ehrenamtskarte kann als Belobigung nur ein Anfang sein, das Ehrenamt in unserer Verbandsgemeinde zu fördern.

Die vielen Aktivitäten in der Flüchtlingshilfe brauchen besondere Unterstützung. Flüchtlingspaten leisten einen wesentlichen Beitrag zur Integration. Sie brauchen aber auch Entlastung und Beratung, gerade bei komplexen rechtlichen Fragen. Hier ist infolge der nun steigenden Anerkennungsquoten, verbunden mit dem Bleiberecht, insbesondere der Zuständigkeitswechsel hin zur Kreisverwaltung zu berücksichtigen. Im Sinne der Ehrenamtlichen muss neben der evtl. weiteren Personalaufstockung die politische Verantwortung stärker wahrgenommen werden. Es braucht auch in der Verwaltungsspitze einen politischen Ansprechpartner, um diese gesamtgesellschaftliche Aufgabe in der Verbandsgemeinde zu bewältigen.